zurück

Oriculi Ohrreinigung

Marke: Lamazuna
vegan    Naturkosmetik    ohne Mineralöle    ohne Palmöl    ohne Silikone    ohne synthetische Parfüme    ohne synthetische Konservierungsstoffe    ohne Parabene    Fairtrade   

Wiederverwendbare und schonende Ohrreinigungs-Methode zur Entfernung des äußeren Ohrenschmalzes

Entdecke das lebenslang wiederverwendbare „Wattestäbchen" zur Ohrenreinigung – inspiriert von japanischen Bambus-Wattestäbchen.

- säubert die Ohren schonend
- lebenslang wiederverwendbar
- sehr wirtschaftlich

Anwendung: Halte den Oriculi mit deinem Zeigefinger und Daumen und entferne mit einer Drehbewegung den Ohrenschmalz im äußeren Bereich des Ohres.

Nicht weiter ins Innenohr einführen! Ohrenschmalz hat eine wichtige Funktion, da es die Selbstreinigung des Ohres unterstützt und somit das Trommelfell schützt. Oriculi sorgt dafür, dass nur der unästhetische, sichtbare Ohrenschmalz bei der Reinigung entfernt wird und erhält somit die Schutzfunktion. Wende Oriculi, je nach Bedarf, ein- oder zweimal pro Woche an.

Oriculi ist auch für Kinderohren geeignet, sollte aber ausschließlich durch einen Erwachsenen angewendet werden!

 

1 Stk.
€ 5,00
alle Preise inkl. 20% MwSt

Bewertungen

5
(2)
4
(0)
3
(0)
2
(0)
1
(0)

kerstin birker

w | m 39 Jahre
Hauttyp: -
Haartyp: -

Ich war Anfangs etwas skeptisch, aber der Ohrenreiniger funktioniert einwandfrei, tolles Produkt!

Margit

w | m 45 Jahre
Hauttyp: Mischhaut
Haartyp: normales Haar

Das ist mittlerweile unser zweites Oriculi. Mein Sohn (18) war unser erster Tester. Nach einer "Testphase" von ca. 3 Monaten ist er mittlerweile schwer begeistert und verwendet keine Wattestäbchen mehr. Was ihm aufgefallen ist, ist dass er seither weniger Ohrenschmalz hat und mit 2x pro Woche Ohrreinigung auskommt. Am Anfang war das Handling etwas schwierig, aber mit der Zeit hat man den Dreh raus. Ein sehr gutes Produkt aus nachhaltigem Rohstoff. 100 %-ige Weiterempfehlung

Material: Bambus, Hergestellt in China
Etikett in Frankreich mit umweltfreundlicher Farbe gedruckt. Verpackt in Frankreich in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (ESAT)